One
Sprache

de_active.jpg en.jpg fr.jpg

 

 
Two
Sie sind hier: Startseite

Forschungsnetzwerk

"Europäische Kulturen – europäische Identität"

Europąisches Forschungsnetzwerk

Unter dem Rahmenthema Europäische Kulturen – europäische Identität haben sich 9 europäische und amerikanische Universitäten sowie zwei Akademien zu einem Forschungsnetzwerk zusammengeschlossen. Innerhalb des Arbeitsschwerpunktes werden gemeinsame Forschungsvorhaben entwickelt, bevor weiterführend ein europäischer Studiengang und eine gemeinsame strukturierte Doktorandenausbildung innerhalb der vernetzten Universitäten aufgebaut werden. Hintergrund dieses Zusammenschlusses der Universitäten Bonn, Paris Sorbonne Université, Florenz, St Andrews, Toulouse, Salamanca, Warschau (zusammen mit der polnischen Akademie der Wissenschaften in Paris), Fribourg, Sofia (zusammen mit dem Institut für Literatur der Akademie der Wissenschaften) und Irvine,CA.ist eine bereits seit Jahren existierende Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen, die die meisten dieser Universitäten miteinander verbindet: Florenz, Bonn und Paris sind vertraglich zu einem seit 2005 existierenden Wissenschaftsdreieck verbunden, in dessen Rahmen gemeinsame Studiengänge (Bonn-Florenz: „Deutsch-Italienische Studien“; Bonn-Paris: „Deutsch-Französische Studien“; Bonn-Florenz: “Renaissance-Studien“) sowie drei gemeinsame Graduiertenkollegs: Trinationales Graduiertenkolleg: „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“; „Italianistica“; binationales Graduiertenkolleg Bonn-Florenz: „Neuere Deutsche Literatur“ betrieben werden. Warschau und Toulouse sind Partneruniversitäten der Bonner Universität. Mit Salamanca und mit St Andrews betreibt Bonn ebenfalls gemeinsame Studiengänge („Deutsch-Spanische Studien“ und „German and Comparative Literature“). Die Université de Fribourg (Schweiz) verfügt über Forschungs- und Lehrstrukturen, die besonders gut zu dem Netzwerkprojekt passen. Die Universität Irvine, CA. hat sich mit ihrer Abteilung 'European Studies' dem Netzwerk angeschlossen.

Aktuelles

L’ÉVÉNEMENT RÉVOLUTIONNAIRE ET SES FIGURES

EMBLÉMATIQUES DANS LES LITTÉRATURES EUROPÉENNES : 

REGARDS CROISÉS

Toulouse, 11, 12, 13 avril 2018

Plus d'ìnfo, Programme

 

 

Artikelaktionen