One
Sprache

de_active.jpg en.jpg fr.jpg

 

 
Two
Sie sind hier: Startseite

Forschungsnetzwerk

"Europäische Kulturen – europäische Identität"

handy-start.pngEuropa

Unter dem Rahmenthema Europäische Kulturen – europäische Identität haben sich 9 europäische Universitäten zu einem Forschungsnetzwerk zusammengeschlossen. Innerhalb des Arbeits-schwerpunktes werden gemeinsame Forschungsvorhaben entwickelt, bevor weiterführend ein europäischer Studiengang und eine gemeinsame strukturierte Doktorandenausbildung innerhalb der vernetzten Universitäten aufgebaut werden. Hintergrund dieses Zusammenschlusses der Universitäten Bonn, Paris Sorbonne (Paris IV), Florenz, St Andrews, Toulouse, Salamanca, Warschau, Fribourg und Sofia (zusammen mit dem Institut für Literatur der Akademie der Wissenschaften) ist eine bereits seit Jahren existierende Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen, die diese Universitäten miteinander verbindet: Florenz, Bonn und Paris IV sind vertraglich zu einem seit 2005 existierenden Wissenschaftsdreieck verbunden, in dessen Rahmen gemeinsame Studiengänge (Bonn-Florenz: „Deutsch-Italienische Studien“; Bonn-Paris: „Deutsch-Französische Studien“; Bonn-Florenz: “Renaissance-Studien“) sowie drei gemeinsame Graduiertenkollegs: Trinationales Graduiertenkolleg: „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“; „Italianistica“; binationales Graduiertenkolleg Bonn-Florenz: „Neuere Deutsche Literatur“) betrieben werden. Warschau und Toulouse sind Partneruniversitäten der Bonner Universität. Mit Salamanca und mit St Andrews betreibt Bonn ebenfalls gemeinsame Studiengänge („Deutsch-Spanische Studien“ und „German and Comparative Literature“). Die Université de Fribourg (Schweiz) verfügt über Forschungs- und Lehrstrukturen, die besonders gut zu dem Netzwerkprojekt passen.

Aktuelles

Colloque international / 30 mai - 2 juin 2016, Varsovie
L'Europe et ses intellectuels

Dans le cadre du réseau scientifique "Cultures européennes – identité européenne" l’Université de Varsovie organise un colloque international "L’Europe et ses intellectuels" qui se tiendra à Varsovie du 30 mai au 2 juin 2016. Le thème de la manifestation reconnaît l’importance de la contribution du patrimoine culturel à l’identité de l’Europe. Ainsi, au centre du débat se trouvera la vision culturelle/politique de l’Europe élaborée par ses élites intellectuelles, et sera envisagée sous des angles variés et au fil des siècles, à partir du Moyen Age jusqu’aux temps modernes. Il s’agira donc d’observer de près la naissance de l’identité européenne et la cristallisation de l’imaginaire européen sous l’impact des grandes personnalités et des institutions, telles que les universités, les académies, les bibliothèques, les musées, etc.

Plus d'ìnfo, Programme

 

 

bonn.pngparis.pngflorenz.pngwarszawa.pngtoulouse.pngst-andrews.png salamance.png fribourg.png Inversität Sofia Inversität Sofia
Artikelaktionen